Rezension: Let’s change mit innovativen Tools

Kreidezeichnung auf Schiefertafel: Krawatte
5 Gründe, warum auch Männer einen Mentor brauchen
5. Februar 2019

Rezension: Let’s change mit innovativen Tools

Offen gestanden habe ich ein Buch wie das von Susanne Nickel und Christian Berndt noch nicht in Händen gehalten. In einer Mischung von Fiktion und Fachliteratur bringen sie ihren Lesern das Thema Veränderung nahe. Anhand von zehn Geschichten stellen die Autoren Instrumente dar, die sie auch selbst in ihrer Beratertätigkeit einsetzen. Dazu gehören unter anderem bekannte Tools wie Lego Serious Play, aber auch die weniger bekannte Appreciative Inquiry oder der Golden Circle. Darüber hinaus sind Lean Canvas oder auch das Business Theater Gegenstand der Darstellung. Zu jeder der zehn Geschichten gibt es also ein oder mehrere Tools, ein „How to“ wie sie einzusetzen sind, Erfahrungen der Autoren sowie einen Praxistransfer.

Leider sind nicht alle Methoden so dargestellt, dass sie 1:1 in die Unternehmenswirklichkeit umsetzbar sind. Hier empfiehlt sich vertiefende Literatur oder eine entsprechende Schulung, ggf. mit Zertifikat. Nichtsdestotrotz wird sehr gut deutlich, welche Instrumente sich für die unterschiedlichen Veränderungsszenarien eignen. Mir hat der Hinweis besonders gut gefallen, dass im Change das Coaching on the Job extrem wichtig ist. Es ist nämlich nicht mit ein, zwei Events und Maßnahmen getan; die dauerhafte Begleitung ist wichtig.

Fazit: Ein praxisnahes Werk, das viele hilfreiche Tipps für den Alltag von HR- und Kommunikationsverantwortlichen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.