Wie Sie Ziele erreichen und wie Ihnen Mentoring dabei helfen kann 

Antikes, griechisches Schiff der Odyssee auf Schiefertafel
Was wir über Mentoring von den alten Griechen lernen können
11. Juli 2017
Kreidezeichnung auf Schiefertafel: Krawatte
10 Zeichen, dass Sie als Führungskraft einen Mentor brauchen 
25. Juli 2017

Wie Sie Ziele erreichen und wie Ihnen Mentoring dabei helfen kann 

Kreidezeichnung auf Schiefertafel: Pfeil zeigt auf die Mitte einer Zielscheibe - Ziele erreichen

Es ist jedes Jahr dasselbe: Zum Jahresende überlegen sich viele Menschen gute Vorsätze für das neue Jahr. Allerdings schafft es nur ein kleiner Teil, dranzubleiben und diese Ziele tatsächlich zu erreichen. Unabhängig davon, ob Sie gute Vorsätze zum neuen Jahr fassen oder nicht: Wenn Sie an Ihrem Erfolg arbeiten wollen, müssen Sie im Formulieren und Erreichen von Zielen richtig gut sein.

 

Sie kennen das sicherlich: Sie sind hoch motiviert, wenn Sie sich gerade ein Ziel gesetzt haben. Bis zur Ziellinie kommt Ihnen aber dann das Leben dazwischen. Für die Zielerreichung benötigen Sie nicht nur einen Plan; Sie benötigen auch ein Krisenszenario für den Fall von Hindernissen und Schwierigkeiten, die Ihnen auf Ihrem Weg begegnen.

 

In Studien wurde mittlerweile ermittelt, was und was nicht funktioniert, wenn wir uns Ziele setzen und diese erreichen wollen. Nachstehend eine Abfolge von fünf Schritten zur Zielerreichung.

 

Ziele erreichen in 5 Stufen

  1. Ziel
    Skizzieren Sie kurz, wie Ihr Ziel lautet.
  2. Das Warum
    Wie wird die Zielerreichung Ihnen oder anderen nutzen? Welche Konsequenz hat es, wenn Sie dieses Ziel nicht erreichen? Warum ist die Zielerreichung wichtig für Sie, Ihre Bedürfnisse, Ihre Wünsche? Ist dieses Ziel in Einklang mit Ihren Werten? Welche Absicht verfolgen Sie mit diesem Ziel?
  3. Das Was
    Wie soll das Ergebnis konkret aussehen? Wie erkennen Sie, dass Sie erfolgreich waren und das Ziel erreicht haben? Wie sieht Ihr Zeitplan aus – wann starten Sie und wie lange wird es realistisch bis zur Zielerreichung dauern? Wie behalten Sie Ihre Fortschritte über die Zeit im Auge? Welche Ressourcen (Zeit, Geld, Informationen, Fähigkeiten, Unterstützung, Wissen) benötigen Sie zur Zielerreichung?
  4. Das Wie
    Welche Talente und Stärken helfen Ihnen bei diesem Ziel? Welche Hindernisse und Barrieren erwarten Sie? Haben Sie schon ähnliche Herausforderungen gemeistert? Welche negativen Glaubenssätze oder schlechte Angewohnheiten könnten Ihnen im Weg stehen – und wie überwinden Sie diese? Wie groß ist Ihre Selbstverpflichtung, das Ziel zu erreichen und die dafür notwendigen Schritte umzusetzen? Wem gegenüber wollen Sie zur Zielerreichung Rechenschaft ablegen (Freund, Mentor, Team)?
  5. Was sonst noch?
    Erinnern Sie sich an Ihre eigenen Regeln.  Pflegen Sie Ihre Umsetzungsstärke durch Pausen und Belohnungen. Machen Sie sich bewusst, wie weit Sie schon gekommen sind und was noch fehlt. Konzentrieren Sie sich darauf, besser zu sein und nicht nur gut. Würdigen und belohnen Sie sich selbst.

Natürlich können Sie Ihre Ziele erreichen, indem Sie sich diese Fragen selbst stellen. Doch am besten lassen Sie sich von einem Mentor begleiten, der Sie durch diese Fragen führt.

 

Ziele erreichen: Mentoren als große Stütze

 

Mentoren helfen Ihnen beim Klären Ihrer Gedanken, während sie unterstützend präsent sind oder einfach nur zuhören. Sie fühlen sich sicher, wenn Sie einfach nur Ihre Gedanken laut aussprechen können; auch das gemeinsame Schweigen fördert unglaublich wertvolle Einsichten zu Tage. Mentoren spielen Ihnen zurück, was Sie ihnen gesagt haben und hinterfragen es, um ein besseres Verständnis zu erlangen. Wenn Sie um Rat fragen, können Mentoren Ihnen Vorschläge machen, Ihr Denken herausfordern, einen anderen Standpunkt liefern, Informationen zur Verfügung stellen oder Möglichkeiten aufzeigen, an die Sie noch nie gedacht haben. Sie laden Ihr Selbstvertrauen mit positivem Feedback auf und warnen Sie vor möglichen Fallstricken.

Ein Mentor ist ein Resonanzboden, von dem aus Ihre Ideen wachsen und gedeihen. Mentoren können ihr persönlicher Fanclub sein, der Sie am Laufen hält oder wieder aufhilft, wenn Sie am Boden liegen. Mentoren können Sie inspirieren mit ihren eigenen Errungenschaften, als Vorbild oder als Begleiter. Und im gegenseitigen Mentoring können Sie das Gleiche für Ihren Mentor tun! Unterschätzen Sie ebenfalls nicht, was Sie selbst Gleichaltrigen und Kollegen als Mentor anbieten können.

 

Da sein, gut zuhören und inspirierende bis provozierende Fragen sind Geschenke, die Sie jedem zukommen lassen können.

 

Haben Sie schon einmal überlegt, sich zu Ihrer Zielerreichung einen Mentor zu suchen? Was hält sie davon ab, einen Mentor zu finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.